CERP Rouen ist ein Unternehmen der ASTERA-Gruppe. Von seinem Lager in Le Plessis- Robinson aus beliefert CERP Rouen mehr als 600 Apotheken im Großraum Paris und darüber hinaus alle Tochtergesellschaften in ganz Frankreich.

Bereits bei der Errichtung des Lagers im Jahr 2000 war SSI Schäfer der Intralogistik- Partner von CERP Rouen und für die Bereitstellung der Logistikanlage verantwortlich. Infolge der starken Zunahme ihrer Aktivität im Jahr 2010 und der stetig wachsenden Nachfrage ihrer Kunden stieß das Lager von Le Plessis-Robinson 2011 an die Grenzen seiner Kapazität.

Einbindung neuer Fördertechnik in die bestehende Anlage

SSI Schäfer analysierte gezielt die Auftragsdaten und entwickelte eine maßgeschneiderte Lösung unter Einbindung neuer automatisierter Komponenten. Aus dem Umbauprojekt gehen zwei Herausforderungen hervor: Die Errichtung und die Inbetriebnahme dieser Anlage ohne Betriebsstörung bzw. -unterbrechung sowie die Anpassung der neuen Anlagenkomponenten an die bestehende Struktur.

Eine der Besonderheiten dieses Projekts liegt in der kombinierten Nutzung der bereits im Jahre 2000 installierten Technologie und der neuesten Automatisierungstechnik aus dem Produktspektrum von SSI Schäfer. Das Umbauprojekt führte zur Einbindung einer neuen Fördertechnik mit einer Länge von 1.590 Meter unter Beibehaltung der 1.720 Meter des bereits bestehenden Fördersystems.

Wareneingangsprozesses und Kommissionierung

Die Kommissionierung nach dem Prinzip Ware zum Mann stand im Mittelpunkt der Lagermodernisierung. Ziel War es die Kommissionierung der Produkte mit einer weniger hohen Umschlagfrequenz zu verbessern. Das Schäfer Carousel System (SCS) ersetzt nun einen Großteil der zuvor verwendeten Fachbodenregale. Die Kombination von SCS mit dem Arbeitsplatz von Pick to Tote ermöglicht eine Kommissionierung von mehr als 50 % der Produkte mit mittlerer und langsamer Umschlagshäufigkeit.

Nach der Kommissionierung der Aufträge bzw. vor der Zuordnung der Waren zu den einzelnen Kunden, werden die Behälter zu den Kommissionierplätzen im Versandbereich befördert. An der ersten Kommissionierstation, die bis zu 1.800 Behälter pro Stunde bearbeiten kann, erfolgt die kombinierte Beigabe des Deckels und des Adressbeleges. Die nachfolgende Station übernimmt das gesicherte Verschließen der Behälter vor deren Lieferung dank eines Schnürvorganges, der den Behälter mit dem Deckel hermetisch miteinander verbindet.

Kundenstatement

„Seit mehreren Jahren pflegen wir mit SSI Schäfer eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die über eine reine Kunden-Lieferanten-Beziehung weit hinausgeht und eine vollwertige Partnerschaft darstellt. Ein Beweis dafür ist das Projekt in Le Plessis-Robinson in dessen Rahmen wir alle Zuführbahnen zur Versorgung der Wareneingangsarbeitsplätze mit Produkten gemeinsam entwickelt haben.”

Jérôme Ibar
Direktor Automatisierte Anlagen

Fragen und Beratung
Fragen und Beratung

Rufen Sie uns gleich an:

+49 (0) 2735-701

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Anfrage per E-Mail

Das Projekt im Detail

Select country

Close